Startseite

Realisierung eines selbstbestimmten Wohnprojektes in Leipzig-Großzschocher, Breitschuhstr. 28-30
für die Generation 50+
(Zusammen planen, gemeinsam leben und wohnen)

 

Im Juli 2020 wurden von der Stadt Leipzig im Rahmen eines Konzeptverfahrens sechs Grundstücke mit dem Ziel ausgeschrieben, kooperatives und bezahlbares Bauen und Wohnen durch die Vergabe von Erbbaurechten zu unterstützen und zu fördern.

Der Verein SaxenLeben e.V. hatte sich an der Ausschreibung beteiligt und für das Grundstück Breitschuhstr. 28-30 beworben. Die gute Anbindung an den ÖPNV, die Infrastruktur, die Nähe zum Cospudener See sind optimale Voraussetzungen für das geplante Wohnprojekt der Generation 50+.

Im Juli 2021 wurde unser Konzept durch die städtische Jury zur Realisierung ausgewählt.

Aktuelles

August 2021:

Jetzt fängt die Arbeit richtig an….

Wir sind interessiert an aktiven Bewerberinnen und Bewerbern, die sich mit der Idee des gemeinschaftlichen Wohnens identifizieren können und unsere Werte teilen.

Die Bewältigung der vor uns liegenden Aufgaben erfordert von allen ein hohes Maß an aktiver Mitgestaltung.

Der Verein

Im März 2016 gründeten wir den gemeinnützigen Verein SaxenLeben e.V.

Unsere Vision ist es, mit gleichgesinnten Menschen selbstbestimmt und sozial eingebunden zu leben und alt zu werden, vielfältig aktiv zu sein und dafür ein tragfähiges Konzept unseres gemeinschaftlichen Lebens zu entwickeln.

Wir möchten unterstützend füreinander da sein und der Einsamkeit im Alter entgegen wirken.

Unser geplantes Wohn- und Lebensprojekt richtet sich an Einzelpersonen und Paare. Wir möchten Menschen erreichen, die sich noch im Arbeitsprozess befinden sowie auch Ruheständler, die sich vorstellen können, unser Projekt mit zu gestalten und mit Leben zu erfüllen.

WAS UNS WICHTIG IST

Grundlagen unserer Gemeinschaft sind gegenseitige Toleranz und Rücksichtnahme, Konfliktfähigkeit, ein solidarisches Miteinander, Weltoffenheit, sozialorientierte Lebensauffassung, ökologische Grundhaltung, Nachhaltigkeitsdenken und -handeln, Naturverbundenheit und Interesse an Kunst, Kultur und Kreativität.

WAS WIR NICHT MÖCHTEN

Populistisches Gedankengut, dogmatisches Denken und Handeln, Gemeinschaftszwang, sektenähnliche Glaubensgemeinschaften, missionierende Vegetarier/ Veganer, Knausrigkeit und Kettenraucher.

Unser Haus – gemeinschaftlich wohnen und leben

Wir planen einen Neubau in Holzbauweise mit ca. 10 abgeschlossenen Wohnungen in verschiedenen Größen für Singles und Paare. Ein kleines Appartement wird den Gästen der Bewohner*innen zur Verfügung stehen. Das Herzstück unseres Hauses werden die multifunktional gestalten Gemeinschaftsräume mit integrierter Küche samt angrenzender Terrasse sein.

Alle Bewohner*innen sollen an der Nutzung beteiligt werden, ihre Kompetenzen einbringen und Spaß daran haben.  Gemeinsam wollen wir planen, gestalten und umsetzen.

Vieles ist vorstellbar, wir alle bringen verschiedenste Erfahrungen. Fähigkeiten und Ideen mit…

Ein aktives Zusammenleben sowie eine wertschätzende Kommunikation untereinander sollen deutlich zu einem längeren körperlichen und geistigen Wohlbefinden beitragen.

Mit unserem Projekt möchten wir präventiv einer Isolation im Alter, der Einsamkeit und dem Rückzug aus dem gesellschaftlichen Leben entgegenwirken, für Lebensqualität und Lebensfreude sorgen, aber auch in Lebenskrisen füreinander da sein.

Beim Nachlassen der Mobilität oder im Krankheitsfall unterstützt die Gruppe, ohne jedoch pflegerische Aufgaben zu übernehmen. In solchen Fällen sind professionelle Pflegedienste gefragt.

Verantwortlichkeiten innerhalb des Projektes werden gemeinsam wahrgenommen. Dafür setzt sich die Gruppe Regeln und organisiert sich in Arbeitsgruppen.

Gegenwärtig sind regelhafte Zusammenkünfte notwendig, um in der derzeitigen Planungsphase die Anliegen eines jeden Einzelnen ergebnisorientiert abzustimmen

SOZIALE EINBINDUNG

Wir wollen einen lebendigen Austausch in unserem Wohnumfeld, uns an sozialgesellschaftlichen Prozessen beteiligen und eigene Angebote entwickeln.

Die aktive Mitgestaltung des öffentlichen Lebens ist uns ebenso wichtig wie die nachbarschaftlichen Kontakte. Wir sind daran interessiert, Strukturen zu fördern, die dem gesellschaftlichen Miteinander dienen. Dazu möchten wir uns selbstbestimmt in die Belange unseres künftigen Wohnumfelds einbringen.

Wir möchten ein offenes Haus bauen und uns an gesellschaftlichen Debatten beteiligen, Verantwortung übernehmen und Demokratie aktiv leben.

Die Verbreitung und Unterstützung der Idee des gemeinschaftlichen Wohnens und Lebens im Alter ist uns über unser Projekt hinaus ein wichtiges Anliegen.

Wir kooperieren bereits seit längerem mit der gemeinnützigen GmbH DENKMALSOZIAL.

Aus dieser Zusammenarbeit wurde die Idee geboren, für die Trägerschaft unseres Projektes ein „Neues Leipziger Modell“ in Anlehnung an das Mietshäuser-Syndikats zu entwickeln.

Wir beabsichtigen, eine eigenständige Ein-Haus-GmbH mit den beiden gemeinnützigen Gesellschaftern SaxenLeben e.V. und DENKMALSOZIAL gGmbH zu gründen. In deren Satzung sollen die solidarische Werte und Eckpunkte unseres Konzeptes festgeschrieben werden.

Rechtsform und Finanzierung des Objektes

Das Haus wird ein Mietobjekt.

Die Baufinanzierung basiert auf einem Bankdarlehen, Fördermitteln (z.B. KFW-Programme), sowie finanziellen Eigenmitteln der zukünftigen Bewohner*innen.

Zudem wollen wir mit dem Einwerben von Direktkrediten erreichen, dass auch Bewohner*innen mit nicht genügend Eigenkapital der Einzug ermöglicht werden kann.

ZEITPLAN / Was kommt auf uns zu

Die Unterzeichnung des Erbpachtvertrages mit der Stadt Leipzig ist für ca. März 2022 vorgesehen. Erst dann sind wir „Besitzer“ des Grundstücks und können mit den detaillierten Planungen beginnen.  Mit dem Architekturbüro Behzadi und Partner wurde vereinbart, dass die grobe Planung des Hauses und entsprechende Vorbereitungen schon jetzt beginnen können.

Bankkredite, Fördermöglichkeiten des Bundes, des Landes Sachsen und der Stadt Leipzig müssen beantragt werden. Verschiedenste Genehmigungsverfahren, die Einreichung des Bauantrages sind dann die nächsten Schritte…

Die Fertigstellung des Hauses ist für 2024 geplant.

Der Vorstand

Fridtjof Weber

Vorsitzender

E-Mail: fw@saxenleben.de


Christine Voigt

Finanzen

E-Mail: cv@saxenleben.de

Downloads

 

Vereinssatzung

Aufnahmeantrag

Fragen für die Mitgliederbewerbung

Kontakt

    Impressum

    Herausgeber

    SaxenLeben e.V.
    c/o Fridtjof Weber
    Rosentalgasse 6
    04105 Leipzig

    e-mail: info@saxenleben.de
    Mobil: 0151 744 151 82

    Aufsichtsbehörde
    Amtsgericht Leipzig, eingetragen im Vereinsregister VR5895

    Steuernummer
    231/141/13042 – Finanzamt Leipzig II

    Bankverbindung
    Deutsche Skatbank
    IBAN: DE59 8306 5408 0004 2258 56
    BIC: GENO DEF1 SLR

    Verantwortlich für Telemedien nach § 5 TMG / gemäß § 55 RStV
    SaxenLeben e.V.

    Nutzungsrechte

    Alle Texte, alle Fotos, alle Gestaltungselemente dieser Website sind – sofern nicht ein anderes Copyright angegeben ist – für den Herausgeber urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne schriftliche Zustimmung des Herausgebers nicht gestattet. Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved.