Startseite

Gründung eines selbstbestimmten Wohnprojektes
in / um Leipzig
(zusammen planen, gemeinsam leben und wohnen)

 

Auf Grund der demografischen Entwicklung in Deutschland werden immer neue Formen des Zusammenlebens im Alter gesucht. Gemeinschaftliche, selbstbestimmte Wohnprojekte sind eine Möglichkeit, um zu mehr sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit beizutragen. In Deutschland gibt es weit über 100 solcher Alters-Wohnprojekte, ein Großteil wird durch die Kommunen unterstützt und gefördert. Niedersachsen, NRW und Hessen sind Vorreiter mit den meisten solcher Projekte. In den neuen Bundesländern ist es bisher eher die Ausnahme.

Wir möchten durch die Realisierung unseres Wohnprojektes ein Zeichen setzen, durch zivilgesellschaftliches Engagement die Gesellschaft entlasten und auch im Wohnumfeld aktiv werden.

Aktuelles

Januar 2019: Unser derzeitiger Schwerpunkt liegt in der Öffentlichkeitsarbeit, uns als Verein bekannt zu machen. Wir möchten Gleichgesinnte und neue Mitglieder gewinnen.

Der Verein

Im März 2016 wurde der Verein „SaxenLeben e.V.“ gegründet. Die Gemeinnützigkeit wurde anerkannt. Wir sind derzeit 9 Vereinsmitglieder im Alter zwischen 53 und 63 Jahren und möchten uns noch erweitern. Das Ziel sind ca. 15 zukünftige Bewohner. Dabei sind auch Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen angesprochen.

Unsere Vorstellung vom gemeinschaftlichen Wohnen und Leben beinhaltet ein selbständiges und eigenverantwortliches Miteinander. Wir möchten gegenseitige Hilfe und Unterstützung leisten und so lange wie möglich die Eigenständigkeit bewahren, um die Lebensqualität möglichst bis ins hohe Alter zu erhalten.

Professionelle Hilfe von ambulanten Diensten und eventuellem Pflegepersonal sowie Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags sind bei Bedarf notwendig und sollte gemeinsam von den Bewohnern organisiert werden. Die eigene abgeschlossene Wohnung soll als Rückzugsoase dienen. Gemeinschaftsräume und – flächen für Aktivitäten und Beschäftigung sollen zur Verfügung stehen und intensiv genutzt werden.

Wir wollen uns gegenseitig bei kulturellen, kreativen und sportlichen Aktivitäten bereichern und somit der Vereinsamung im Alter vorbeugen. Jeder Bewohner bringt sich nach seinen Fähigkeiten und Begabungen in die Wohn- und Lebensgemeinschaft ein. Dadurch können neue Impulse und Anregungen gesetzt werden. Dabei wollen wir das Gemeinschaftliche Wohnen nicht nur innerhalb unseres Vereins pflegen, sondern uns auch für andere Wohnformen und -ideen, wie z.B. Mehrgenerationenwohnprojekt öffnen, indem wir mit solchen Projekten kooperativ zusammenarbeiten oder uns solchen zu einer gemeinsamen Zielverfolgung anschließen.

Alle wichtigen Entscheidungen werden gemeinsam getroffen. Die Auswahl der Bewohner – auch bei Nachbelegung – muss durch den Verein erfolgen. Damit soll das Konzept auf Dauer Bestand haben.

WAS UNS WICHTIG IST

Gegenseitige Toleranz und Rücksichtnahme, Weltoffenheit, sozialorientierte Lebensauffassung, Konfliktfähigkeit, ökologische Grundhaltung, Interesse an Kunst, Kultur und Kreativität. Wir treten ein für ein solidarisches Zusammenleben gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit

WAS WIR NICHT MÖCHTEN

Populistisches Gedankengut, dogmatisches Denken und Handeln, Gemeinschaftszwang, sektenähnliche Glaubensgemeinschaften, missionierende Vegetarier/Veganer, Knausrigkeit, Kettenraucher.

SOZIALE EINBINDUNG

Wir wollen einen lebendigen Austausch in unserem Wohnumfeld, uns an sozial-gesellschaftlichen Prozessen beteiligen und eigene Angebote entwickeln. Die Beteiligung aktiv am öffentlichen Leben ist ebenso wichtig wie nachbarschaftliche Kontaktmöglichkeiten. Wir sind daran interessiert, Strukturen zu fördern, die dem gesellschaftlichen Zusammenhalt dienen. Dazu möchten wir uns selbstbestimmt in die Belange unseres Stadtteils einbringen. Es ist auch vorstellbar, dass im gleichen Gebäude z.B. ein sozialer Träger untergebracht ist, mit dem eine enge Zusammenarbeit bzw. ein gemeinnütziger Konsens entwickelt werden kann. Wir möchten ein offenes Haus schaffen und uns an gesellschaftliche Debatten aktiv beteiligen, Mitverantwortung übernehmen und Demokratie lebendig leben.

Die Verbreitung und Unterstützung der Idee des gemeinschaftlichen Wohnens und Lebens im Alter ist eines unserer weiteren Anliegen.

ZEITPLAN

Die Projektplanung möchten wir bis 2020 abgeschlossen haben, Fertigstellung und Einzug soll etwa 2021 – 2022 erfolgen.

OBJEKT

Unsere Vorstellungen: Es soll sich um ein Mietobjekt handeln, Eigentum schließen wir aus.

Unsere favorisierte Rechtsform ist der Verein und Genossenschaft (z.B. Anschluss an eine Dachgenossenschaft).

Etwa 10 bis 12 abgeschlossene Wohnungen für Einzelbewohner und Paare zwischen ca. 40 und 80 qm, 2 separate Gästeapartments, Gemeinschafsküche, Kaminzimmer/Bibliothek/Wintergarten,  Nebengelass/Keller/Waschmaschinen + Trockenraum/Fahrradraum etc., Fitnessraum eventuell mit Sauna, Garten mit Sitzgelegenheit, Barrierefreiheit, eventuell mit Fahrstuhl.

Der Vorstand

Fridtjof Weber

1. Vorsitzender

E-Mail: fw@saxenleben.de

Immo Fritzsche

2. Vorsitzender

E-Mail: if@saxenleben.de

Christine Voigt

Finanzen

E-Mail: cv@saxenleben.de

Downloads

Konzept & Leitlinien

Vereinssatzung

Fragebogen

Aufnahmeantrag

Kontakt

Impressum

Herausgeber

SaxenLeben e.V.
c/o Fridtjof Weber
Südendstr. 58
12169 Berlin

e-mail: info@saxenleben.de
Tel.: 030 76 90 36 15
Mobil: 0171 320 09 29

Aufsichtsbehörde
Amtsgericht Leipzig, eingetragen im Vereinsregister VR5895

Steuernummer
238/142/06602 – Finanzamt Grimma

Bankverbindung
Volks-und Raiffeisenbank Muldental eG
IBAN: DE31 8609 5484 5000 1961 36
BIC: GENODEF1GMV

Verantwortlich für Telemedien nach § 5 TMG / gemäß § 55 RStV
SaxenLeben e.V.

Nutzungsrechte

Alle Texte, alle Fotos, alle Gestaltungselemente dieser Website sind – sofern nicht ein anderes Copyright angegeben ist – für den Herausgeber urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne schriftliche Zustimmung des Herausgebers nicht gestattet. Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved.